zuziehen


zuziehen

* * *

zu|zie|hen ['ts̮u:ts̮i:ən], zog zu, zugezogen:
1. <tr.; hat durch Ziehen schließen /Ggs. aufziehen/: den Vorhang, den Reißverschluss, die Schlinge zuziehen; die Tür [hinter sich] zuziehen.
2. <tr.; hat als Helfer, Berater o. Ä. hinzuziehen:
wir haben einen Arzt zugezogen.
Syn.: heranziehen, konsultieren, zurate ziehen.
3. <+ sich> [durch eigenes Verhalten, Verschulden] bekommen, auf sich ziehen:
er hat sich eine Krankheit, eine Verletzung, den Zorn des Chefs, die Kritik des Publikums zugezogen.
4. <itr.; ist von auswärts als Einwohner, Einwohnerin hinzukommen:
sie sind [dort] erst vor kurzer Zeit zugezogen.

* * *

zu||zie|hen 〈V. 287; hat
I 〈V. tr.〉
1. etwas \zuziehen
1.1 durch Ziehen schließen (Vorhang)
1.2 zusammenziehen, festziehen (Knoten)
2. 〈fig.〉 jmdn. \zuziehen hinzuziehen, jmdn. um eine sachkundige Auskunft, einen Rat, Behandlung bitten
● einen Arzt, Berater, Sachverständigen \zuziehen
II 〈V. refl.〉
1. sich \zuziehen
1.1 sich bewölken
1.2 sich zusammenziehen
2. sich etwas \zuziehen
2.1 (durch eigene Schuld) etwas bekommen (das man nicht haben will)
2.2 etwas auf sich ziehen
● sich eine Erkältung \zuziehen; die Schlinge zieht sich zu 〈fig.〉; ich weiß nicht, womit ich mir seinen Hass zugezogen habe 〈fig.〉; ich habe mir einen Tadel, Verweis zugezogen 〈fig.〉
III 〈V. intr.; ist
1. seine Wohnung am Ort nehmen, den Wohnsitz von außerhalb hierherverlegen
2. sich auf einen Ort hinbewegen
● die Familie ist erst vor kurzem zugezogen; hier wohnen viele, die nach dem Kriege zugezogen sind

* * *

zu|zie|hen <unr. V.> [mhd. zuoziehen = zufügen; verschließen, ahd. zuozihen = anziehen]:
1. <hat>
a) durch Heranziehen schließen, eine Öffnung verschließen:
die Tür [hinter sich] z.;
b) durch Zusammenziehen eine Öffnung verschließen:
den Vorhang z.;
einen Reißverschluss z.;
c) (eine Schnur o. Ä.) festziehen, fest zusammenziehen:
einen Knoten, einen Beutel z.;
d) <z. + sich> zusammengezogen werden:
je mehr du ziehst, desto fester zieht sich die Schlinge zu;
e) <z. + sich> sich bewölken:
lass uns gehen, der Himmel hat sich schon ganz zugezogen;
es zieht sich zu.
2. <hat> hinzuziehen:
einen Gutachter z.
3. <hat>
a) [als Folge eigenen Verhaltens, Verschuldens] bekommen, erleiden:
ich habe mir [dabei] eine Erkältung zugezogen;
b) auf sich ziehen (14 c):
sich [mit etw.] jmds. Zorn z.
4. <ist> von auswärts in einem Ort als Einwohner[in] hinzukommen:
aus der Großstadt z.;
er ist [hier] neu zugezogen.
5. <ist> sich [ziehend] irgendwohin bewegen:
die Demonstrierenden ziehen auf die Hauptstadt zu.
6. <hat> (seltener) dazurechnen, addieren.

* * *

zu|zie|hen <unr. V.> [mhd. zuoziehen = zufügen; verschließen, ahd. zuozihen = anziehen]: 1. <hat> a) durch Heranziehen schließen, eine Öffnung verschließen: die Tür [hinter sich] z.; b) durch Zusammenziehen eine Öffnung verschließen: den Vorhang, die Gardinen z.; einen Reißverschluss, jmdm. das Kleid z.; c) (eine Schnur o. Ä.) festziehen, fest zusammenziehen: einen Knoten, eine Schleife, einen Beutel z.; d) <z. + sich> zusammengezogen werden: je mehr du ziehst, desto fester zieht sich die Schlinge zu; Ü wenn die Kurve sich ... zuzieht (Jargon; wenn ihre Krümmung zunimmt; ADAC-Motorwelt 4, 1983, 51). 2. hinzuziehen <hat>: einen Spezialisten, Gutachter, Anwalt, Arzt, Dolmetscher z.; Ulrich war diesen Erörterungen nicht zugezogen worden (Musil, Mann 224). 3. <hat> a) [als Folge eigenen Verhaltens, Verschuldens] bekommen, erleiden: ich habe mir [dabei] eine Erkältung, eine Infektion, eine Verletzung, einen Rippenbruch zugezogen; b) auf sich ↑ziehen (14 c): sich [mit etw.] jmds. Zorn, Hass, Antipathie z.; Annemarie zog sich heftige Vorwürfe zu, weil sie ..., ohne vorher zu fragen, einen Hängeschrank ... angeschafft hatte (Schreiber, Krise 185). 4. von auswärts in einem Ort als Einwohner hinzukommen <ist>: aus der Großstadt z.; er ist [hier] neu zugezogen; wir sind erst letztes Jahr zugezogen; Übersiedler, die von der Bundesrepublik in die DDR zugezogen sind (Klee, Pennbrüder 52). 5. sich [ziehend] irgendwohin bewegen <ist>: die Aufständischen ziehen auf die Hauptstadt zu; die Vögel ziehen den Bergen zu; Ü Kein Strom zog dem Haff und dem Meere zu (Wiechert, Jeromin-Kinder 29). 6. (seltener) dazurechnen, addieren: erst 20 % Rabatt abziehen und dann 13 % Mehrwertsteuer z. (Mathematik I, 47).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zuziehen — Zuziehen, verb. irregul. neutr. (S. Ziehen.) 1. Durch Ziehen verschließen. Die Thür, den Beutel zuziehen. 2. Zur Vermehrung der bereits vorhandenen Anzahl groß ziehen. So ziehet sich der Landmann junges Vieh zu. 3. Dazu ziehen, zu etwas ziehen;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • zuziehen — V. (Aufbaustufe) etw. durch Ziehen schließen Beispiele: Sie hat die Vorhänge dicht zugezogen. Er hat den Sack fest zugezogen. zuziehen V. (Aufbaustufe) eine Krankheit o. Ä. durch eigene Schuld bekommen Synonyme: sich anstecken, bekommen,… …   Extremes Deutsch

  • zuziehen — zuziehen, zuzüglich ↑ ziehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • zuziehen — zu̲·zie·hen [Vt] (hat) 1 etwas zuziehen etwas schließen, indem man daran zieht <einen Knoten, einen Vorhang zuziehen>: eine Tür hinter sich zuziehen 2 jemanden zuziehen ≈ hinzuziehen: einen Spezialisten zur Beratung zuziehen 3 sich (Dat)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • zuziehen — 1. festziehen, zusammenschnüren, zusammenziehen. 2. beanspruchen, befragen, bemühen, bitten, einschalten, heranziehen, hinzuziehen, in Anspruch nehmen, um Rat fragen, zurate ziehen; (bildungsspr.): konsultieren; (ugs.): einspannen, mit ins Boot… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • zuziehen — zotrecke …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • zuziehen — zu|zie|hen; ich habe mir die Grippe zugezogen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Zuziehen — Et trecket sick van sölwers wuier tau, as wenn de Ante dörn Duik swemmet, säd de Diérn. (Sauerland.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • zuziehen, sich — sich zuziehen V. (Oberstufe) mit seinem Verhalten bewirken, dass jmd. entsprechend negativ darauf reagiert Synonym: auf sich ziehen Beispiele: Mit diesen Worten hat sich der Minister heftige Kritik zugezogen. Du hast dir durch dein mieses… …   Extremes Deutsch

  • (Bei jemandem) die Schlinge zuziehen — [Bei jemandem] die Schlinge zuziehen   Diese Wendung bezieht sich in ihrer Bildlichkeit auf die Drahtschlinge, das Fanggerät des Jägers und bedeutet »jemanden schließlich in die eigene Gewalt bekommen und festnehmen«: Der Fall ist so gut wie… …   Universal-Lexikon